Fashion around the world

Morgen ist die Mode von heute schon von gestern und doch reinterpretieren wir immer wieder vergangene Trends. Mode ist heute vielfältiger denn je. Es zählt der Moment und es geht um das Heute, das Hier und Jetzt sowie die Einflüsse, die uns täglich umgeben. Dafür steht die Kollektion NOW! des Artist Pools der Intercoiffure Suisse unter der Leitung von Modedirektor Marc Menden.

NOW! – Intercoiffure Swiss Artist Pool Collection 2018/19

Morgen ist die Mode von heute schon von gestern und doch reinterpretieren wir immer wieder vergangene Trends. Mode ist heute vielfältiger denn je. Es zählt der Moment und es geht um das Heute, das Hier und Jetzt sowie die Einflüsse, die uns täglich umgeben. Dafür steht die Kollektion NOW! des Artist Pools der Intercoiffure Suisse unter der Leitung von Modedirektor Marc Menden.

Es ist eine einzigartige Trendstrecke an urbanen Looks, die den Zeitgeist der Gegenwart mit all seinen Facetten widerspiegelt. Individualität und das Durchmischen von möglichst vielen Einflüssen lassen uns diese Stylings immer wieder neu und spannend erleben. Es entstehen Interpretationen, die ihren Ursprung in vergangenen Modeepochen haben und sich heute neu formen. Dabei spielt das moderne Frauenbild genauso eine Rolle, wie die Vermischung der Geschlechter. Bald gibt es so viele Trends, wie es Menschen gibt, unendlich viele, unendlich schön. Wunderschöne Texturen wechseln sich ab und geben so Raum für neue Möglichkeiten, der Kreativität freien Lauf zu lassen. Egal ob aktive, extravagante oder betörende Weiblichkeit! Mit den Fashionstrecken „Ausdruck, Ausdruck, Ausdruck“, „FitnessStudio“ und „Return on the Middle Ages“ entstand basierend auf erstklassiger Handwerkskunst, ein spannendes Trendbild von heute.

Ausdruck, Ausdruck, Ausdruck

Leuchtende, schrille Farben, gewagte Schnitte und wilde Texturen - als Zeichen der Rebellion gegen das Establishment prägten sie das Bild der Pop- und Punkkultur der 80´er Jahre. Ganz gleich wie unharmonisch sich Designs damals entfalteten, sie erleben ihr Revival. Neonfarben werden ersetzt in sanfteren Versionen und geometrische Prints räumen das Feld für florale Akzente. Es entstehen Streetstyles, geprägt von Frisuren, die sich keiner Norm unterordnen. Individualität regiert und das eigene authentische ICH gilt es zu zeigen. Der Bob ist das Symbolbild der 80er und gehörte zum stylischen Standardrepertoire dieser farbenfrohen Ära. In gekürzter Version mit progressiven Linien bringt er Stärke zum Ausdruck. Geblieben ist das Spiel mit exzentrischen Farben. Kupfer wird zu orange, blau zu tragbarem eleganten pastellgrau mit unterschiedlich schimmernden Farbreflexen. Enthemmungen der Pop-Ära werden neu zelebriert und dabei darf ein Look nicht fehlen: der Vokuhila. In abgesofteter und neu interpretierter Form macht er als Modern Mullet heute von sich reden und führt seine Trägerin zu mutigem Individualismus, der sich vom Mainstream abhebt, getreu dem Motto der 80er Jahre: „Erlaubt ist, was gefällt!“

Fitness Studio

Style in Motion. Gesundheit, Kraft und das Besinnen auf die innere Balance - das beschreibt diesen dynamischen Trend, der die Fashionbranche erobert. Entsprechend dem Bewusstseinswandel der heutigen Zeit sind neue aktive Materialien gefragt, die jede sportliche Herausforderung mitmachen und die Silhouette des idealen Körpers perfekt betonen. So entwerfen international renommierte Designer heute Haute Couture für Fitness-Liebhaber. Bei all den technischen Material-Neuheiten im Bereich der Activewear bleibt aber eine Konstante - bequem und funktionell muss es sein. Das gilt im Übrigen auch für den Haarstyle. Hier zeigen sich Boxer-Braids und andere Flechtelemente, sowie Up-Do´s und der lässige Undone-Style als überaus modische Begleiterscheinungen der gegenwärtigen Fitnesskultur, die ganz nach dem Credo „Schönheit durch Vitalität“ ihren Siegeszug antritt. Farblich bleibt es natürlich, schließlich liegt das Augenmerk beim Fitness auf dem Gesamtausdruck.

Return to the Middle Ages

Das Streben nach Schönheit und Attraktivität ist keine Erfindung der Moderne, sondern war auch schon zu Zeiten des Mittelalters von großer Bedeutung. Eine Epoche, die man modisch im Allgemeinen mit aufwändig verzierten Hals- und Schulterpartien assoziierte. Die Catwalks rund um den Globus feiern die neue Hochgeschlossenheit in der Mode mit stylischen Kreationen wie Halskrausen, Kapuzen, bestickten, bodenlangen Roben, Tuniken und Umhängen, die als Hommage an die Weiblichkeit und dem Reiz des Verhüllten vieles zur Interpretation offenlassen. Sie sind einmal mehr Zeugnis für die Evolution der Frau: Selbstbewusst zeigt SIE ihre Vorzüge und hält sich dennoch bedeckt. Sie erobert ihren Platz in der Gesellschaft und ermächtigt sich ihres Rechts auf Selbstbestimmung, so auch bei der Frisur. Verspielte Elemente wechseln sich ab mit akkurat geschnittenen Linien. Lose, feine Strähnen umrahmen das Gesicht und gekonnte dunkle, edle Farbmixe geben ihm mehr Kontur. Die Opulenz der längst vergangenen Epoche zeigt sich auch beim XXL-Glanzfaktor im Haar wieder. Genauso stellen sich die Haarkünstler die Frau von damals heute vor!

CREDITS - NOW! - Intercoiffure Switzerland

Photographer: Harun "Shark" Dogan
Idee & Coordination: Marc-M. Menden, mad HAIRSTYLING,
Fashion Director Intercoiffure Switzerland Choreographie: Denise Lampart
Dancers: Tanzwerk 101,
Fashion Styling: Ezgi Cynar
Make-up: KETS, Eveline Koch
Eyebrows by: RefectoCil
Extensions: Hairdreams 

Trend Book  Download our photos

Back to top